Fotografien von Dr. Johannes M├╝ller

Bild ist nicht vorhanden!Bild ist nicht vorhanden!
Bild ist nicht vorhanden!Bild ist nicht vorhanden!

Die Aufnahmen dieser Galerie zeigen den Keudelstein und sein Umfeld um die Mitte des 20. Jahrhunderts. Auf 3 dieser Fotografien sind r├╝ckseitig folgende Personalien vermerkt: "Studienrat Dr. Johannes M├╝ller, Heiligenstadt (Eichsfeld), Ibergstra├če 22". Daher gilt es als sicher anzunehmen, dass Dr. Johannes M├╝ller die Fotografien erstellt hat. Die vierte Fotografie, die das Wohnhaus des Keudelsteins zeigt, enth├Ąlt keinen Namensverweis, k├Ânnte aber ebenfalls von Dr. M├╝ller aufgenommen worden sein. Zus├Ątzlich findet sich bei den Naturaufnahmen der Hinweis M├╝llers: "Keudelskuppe mit tiefen Abschnittsgr├Ąben."

Anmerkung:
Alle hier dargestellten Fotos sind einem kleinen Hefter entnommen worden, der von Walter Prochaska, einem bekannten Eichsfelder Heimatforscher, zusammengestellt wurde. Dieses Dokument befindet sich heute im Besitz von Eduard Fritze (Wachstedt), dem f├╝r die freundliche Zurverf├╝gungstellung hiermit herzlich gedankt sei.

Weiterf├╝hrend - Wer war Dr. Johannes M├╝ller?
Geboren am 15.3.1884 in Worbis, gestorben am 21.8.1957 in Heiligenstadt.
Studium (Philologie, Geschichte und Kunstgeschichte) in M├╝nchen, G├Âttingen und Leipzig. 1911 Promotion zum Dr. phil. Als Lehrer wirkte Johannes M├╝ller in Magdeburg, Erfurt und Quedlinburg, von 1919 an zun├Ąchst am Lehrerseminar in Heiligenstadt und sp├Ąter als Studienrat am dortigen Gymnasium.
Zum Vorsitzenden des Vereins f├╝r Eichsfeldische Heimatkunde gew├Ąhlt, gab er gemeinsam mit Ernst Mehler von 1922 an den ÔÇ×Eichsfelder Heimatboten" heraus und fungierte von 1930 bis 1943 als Schriftleiter der Zeitschrift ÔÇ×Unser EichsfeldÔÇť.
Als Sonderdrucke aus Unser Eichsfeld erschienen im Verlag Mecke seine Studien ├╝ber das Heiligenst├Ądter Zunftwesen, die Burg Scharfenstein, Heinrich Waldmann, den ersten Parlamentarier des Eichsfeldes, und das ehemalige Zisterzienserkloster Reifenstein.